Nabensätze – Klassisch: Bis 500 g

Paul

FHub/RHub

Satzgewicht: 498 g

Kassettenkörper: Shimano/Sram 9/10fach

Farben: schwarz, silber, silber poliert

Lochzahlen: 28, 32, 36

Designed and built to resist.

PMP

K001/Ko22/Ko23

Satzgewicht: 400 g

Kassettenkörper: Shimano/Sram/Campagnolo 9/10/11fach

Farben: schwarz, silber, gold, rot

Lochzahlen: 16, 20, 24, 28, 32, 36

Hergestellt in Italien. Im Kreise dieser Naben Leichtbau. War in den letzten Saisons bei einigen belgischen Querfeldeinteams im Einsatz.

Royce

Ultra Light/Venus

Satzgewicht: 432 g

Kasettenkörper: Shimano/Sram/Campagnolo 9/10fach; 11fach nur mit 135 mm Einbaubreite

Farben: silber poliert

Lochzahlen: 16, 20, 24, 28, 32

Als absoluter Dauerläufer konstruierter Nabensatz aus England. Besondere Merkmale: die Venus Hinterradnabe hat einen Titanfreilaufkörper, bei dem sich die Ritzel nicht einfressen, obwohl er annähernd das Gewicht von Aluminium erreicht; die Hinterachse ist der Haltbarkeit wegen aus Stahl, die Vorderachse aus Titan; Royce verwendet keine für Fahrradnaben üblichen Rillenkugellager, sondern größer dimensionierte aus dem Maschinenbau. Trotz der schweren Achsen und Lager auf dem Gewichtsniveau eines Shimano Dura-Ace 7700 Nabensatzes, der Ende der 90er als Leichtbau galt. Chris Boardman gewann nach der Aussage von Royce auf einem seiner Nabensätze den Stundenweltrekord.